Meldungen kirchenweit

Mo, 12.10.2020Und die Liebe bleibt

„Die Liebe bleibt“ lautet das Jubiläumsmotto des ökumenischen Standes auf der Hochzeitsmesse. Grafik: Carsten Fuhrmann

Sabine Schlösser (v.l.), Sabine Orth und die Pastoren Michael Kalisch und Karsten Hilgen präsentieren das Banner zur Hochzeitsmesse mit einem Comic des Oldenburger Illustrators Carsten Fuhrmann. Foto: ELKiO/Dirk-Michael Grötzsch.

Seit 25 Jahren sind die evangelische und die katholische Kirche im Oldenburger Land auf der Hochzeitsmesse dabei. Es war gleich eine doppelte Premiere, als sie sich 1995 auf der Hochzeitsmesse in den Weser-Ems-Hallen präsentierten: Die Teilnahme der Kirchen an einer kommerziellen Messe war damals höchst ungewöhnlich, noch dazu in ökumenischer Partnerschaft. Der Erfolg gab ihnen recht – mehr als 10.000 Messebesucher nutzten seither den Stand, um sich über Möglichkeiten der kirchlichen Trauung zu informieren und mit Vertretern beider Konfessionen ins Gespräch zu kommen. Sabine Schlösser von der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg gehört gemeinsam mit Sabine Orth von der katholischen Seite vom Offizialat Vechta und den beiden evangelischen Pfarrern Karsten Hilgen und Michael Kalisch zum bewährten Veranstaltungsteam des Kirchenstandes. Alle zwei Jahre füllen sie ein neues Motto mit Leben und stellen passend dazu auf der Hochzeitsmesse eine Fotolocation. Besonders beliebt war vor einigen Jahren der Korb eines Heißluftballons zum Motto „Mit Gottes Segen im 7. Himmel schweben“, in den die Brautpaare für das Fotoshooting steigen durften. In diesem Jahr können sie sich vor einem überdimensionalen geschmückten Herz in Szene setzen. Das Foto gibt es als Erinnerungsgeschenk gleich dazu.
   
„Die Liebe bleibt“, heißt das Jubiläumsmotto, bei dem die Kirchen in diesem Jahr mit dem Thema Ehealltag und Silberhochzeit spielen. Der Oldenburger Illustrator Carsten Fuhrmann hat dazu einen Comic gestaltet, der als Banner den Messestand schmücken wird. „Tatsächlich kommen inzwischen Eltern, die sich selbst vor ihrer Hochzeit vor vielen Jahren an unserem Stand informiert haben, mit ihren Kindern, die demnächst heiraten wollen“, freut sich Sabine Schlösser, dass die Tradition mittlerweile die nächste Generation erreicht.
   
Seit 25 Jahren dabei und noch immer unverzichtbar ist der Glockenturm, aus dem die Brautpaare Trausprüche ziehen können. Der hölzerne Miniaturturm ist nach wie vor ein Anziehungsmagnet. „Wir erleben es immer wieder, dass Ehepaare, die unseren Stand vor Jahren besucht haben, jetzt ganz gezielt mit Freunden kommen, die heiraten möchten. Und da ist der Trauspruch aus dem Glockenturm ein absolutes Muss“, erzählt Sabine Schlösser. Ebenfalls ein Klassiker: Die Postkartenaktion „Unsere Wünsche für die Zukunft.“ Mit etwas Glück können die Teilnehmenden in diesem Jahr ein Vorhängeschloss in Herzform mit Gravurstift gewinnen.


Hinweis zur inhaltlichen Verantwortung

Inhaltlich verantwortlich für die hier angezeigten Meldungen ist die Pressestelle der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg. Bei Hinweisen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken