Es werden wieder Gottesdienste gefeiert

Die Andachtsreihe "Worte, die Mut machen" ist mit der Andacht des Kreispfarrers zum Pfingstsonntag ausgelaufen.

Demnächst erscheint -wöchentlich- ein anderes Format an dieser Stelle.

Sie dürfen gespannt sein und sich freuen!

 

Wir danken an dieser Stelle allen, die die "Worte, die Mut machen" möglich gemacht und genutzt haben. Insbesondere den Mitgliedern der August Hinrichs Bühne am Oldenburgischen Staatstheater e.V.:

Annegret Peters, die die hochdeutschen Andachten ins Niederdeutsche übertragen hat, und denen, die den Worten mit ihrer Stimme Leben verliehen haben: Britta Gurrey und Familie - ganz zauberhafte Hörerlebnisse!, Hajo Freitag und Helge Ihnen - Männerstimmen, gesättigt von Lebenserfahrung und mit Charakter, sowie Petra Bohlen, die als Leiterin der August Hinrichs Bühne nicht nur die Idee zu dieser "dimensionsüberschreitenden Aktion" (Sprache, Organisation, Medium, Personen) hatte, sondern auch alles organisiert hat.

 

Seit dem 10.05. ist es wieder möglich, in den Kirchen vor Ort Gottesdienst zu feiern. Dazu sind Sie herzlich eingeladen. Die bekannten digitalen Angebote, Gottesdienste daheim mitzufeiern, bleiben bestehen. In Kürze werden wir eine entsprechende Verlinkung online stellen.

 

 

Konfirmandenzeit geht trotz Corona auf unterschiedlichen Wegen weiter

Konfirmandenzeit geht trotz Corona auf unterschiedlichen Wegen weiter

Kirchengemeinden im Ammerland reagieren auf veränderte Ausgangslage 

 

Bad Zwischenahn. Die zehn Ev.-luth. Kirchengemeinden des Kirchenkreises reagieren auf unterschiedliche Weise angemessen und verantwortungsvoll auf die besondere Situation, vor die die Forderungen zur Eindämmung der Pandemie die einzelne Gemeinde stellt: „Alle Entscheidungen und jede getroffene Maßnahme haben zuerst das Wohl der uns anvertrauten Menschen im Blick. Darum steht die umfassende Einhaltung der jeweils geltenden Hygiene- und Abstandsregeln stets überall im Vordergrund“, betont Kreispfarrer Lars Dede: „Aber natürlich war und ist es den Kirchengemeinden sehr wichtig, dafür zu sorgen, dass der Kontakt zu den Jugendlichen erhalten bleibt. Da ist viel Zeit und Liebe investiert worden.“ Die Pastorinnen und Pastoren im Kirchenkreis stehen über Telefon, Briefe, E-Mails und digitale Messenger Dienste in Verbindung mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie deren Eltern und Erziehungsberechtigten. Dabei kommt auch die „KonAPP“, ein schon vor der Corona-Pandemie geschaffenen Programm für den Kontakt und den Unterricht über das Mobiltelefon, zum Einsatz.
 

„Wir können nur ahnen, wie groß die Enttäuschung bei den jungen Leuten gewesen sein muss, die in diesem Frühjahr hätten konfirmiert werden wollen“, bittet Kreisjugendpfarrer Stephan Bohlen um Verständnis: „Wir alle hoffen, dass sich die Situation mit der Zeit verändert und wir allmählich zu einem normaleren Alltag übergehen können. Aber dafür müssen wir alle zusammen Geduld aufbringen und die weitere Entwicklung abwarten.“ Daher sind auch alle unten aufgeführten Informationen nur Momentaufnahmen unter den derzeit geltenden Bedingungen. Aktuelle Informationen sind jeweils über die Homepage der eigenen Kirchengemeinde zu erfahren bzw. werden denen, die sie betreffen, auf direktem Wege vermittelt. Alle Kirchengemeinden haben für alle ihre Einrichtungen und Gebäude Hygienepläne erstellt: Überall gelten die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln; überall wird für ausreichende regelmäßige Belüftung und Desinfizierung sowie Bereitstellung von Handdesinfektionsmitteln gesorgt.

 

 

Kirchengemeinde Edewecht


Für den Jahrgang 2020 gilt:

Die 16.00 Uhr Gruppe der Konfirmand*innen aus dem Pfarrbezirk I (Pastor Neubauer) wird am 11. April 2021 um 09.30 Uhr in der St. Nikolai-Kirche eingesegnet; um 11.00 Uhr folgt die 17.00 Uhr Gruppe

Ebenfalls am 11. April 2021 um 09.30 Uhr erfolgt die erste Konfirmation der Konfirmand*innen aus dem Pfarrbezirk II (Pastor Bohlen) in der Martin-Luther-Kirche; um 11 Uhr schließt sich die nächste Gruppe an.

Der Pfarrbezirk III (Pastorin Dettloff) wird am 24. April 2021 Konfirmationen feiern können. Derzeit sind Gottesdienste um 11.00, 14.00 und 16.00 Uhr in der St. Nikolai-Kirche geplant.

Am 01. Mai um 14 Uhr und am 02. Mai 2021 um 10.00 Uhr schließlich finden in der Kapelle in Westerscheps die Einsegnungen der dort unterrichteten Konfirmand*innen mit Pastorin Dettloff statt.

 

Die Kirchengemeinde weist darauf hin: Falls die derzeit geltenden Abstandsregeln bis zum Frühjahr 2021 in Geltung bleiben, werden die Konfirmationsgruppen verkleinert und an den betreffenden Tagen weitere Gottesdienste eingeplant werden müssen.

 

Für den Jahrgang 2021, der im kommenden Jahr konfirmiert werden soll, gilt:

Der Konfirmandenunterricht wird nach den Sommerferien unter den Bedingungen der dann geltenden Abstands- und Hygieneregeln wieder aufgenommen.

Die Konfirmationen sind für den April 2021 geplant.

 

Für den Jahrgang 2022, der sich nun anmelden kann, gilt:

Wer zum Pfarrbezirk I oder III gehört, kann sich am 31.08. und am 01.09, jeweils ab 18.30 Uhr bei Pastorin Dettloff und Pastor Neubauer im Haus der offenen Tür zur Konfirmandenzeit anmelden.
Am 01.09. werden die Anmeldungen für den Pfarrbezirk II (P. Bohlen) im Süddorfer Gemeindehaus und von Pn. Dettloff in der Kapelle in Westerscheps entgegengenommen.

Die Kirchengemeinde bittet darum, das Stammbuch und – soweit vorhanden – eine Taufbescheinigung mitzubringen. Zur Konfirmandenzeit in Edewecht kann sich anmelden, wer nach den Sommerferien 12 Jahre alt ist und die 7. Klasse besucht.

 

Kirchengemeinde Elisabethfehn


Für den Jahrgang 2020 gilt:

Im Juni werden an drei Tagen mit jeweils 6 Gottesdiensten die Konfirmationen gefeiert werden.

 

Für den Jahrgang 2021, der im kommenden Jahr konfirmiert werden soll, gilt:

Es ist geplant, ab Mitte Juni mit der aktiven Konfirmandenzeit wieder in Kleingruppen zu starten. Bis dahin wird per Mail oder durch Briefpost mit den Konfis der Kontakt beibehalten und es werden kreative Aufgaben gestellt.

 

Für den Jahrgang 2022, der sich nun anmelden kann, gilt:

Am Elisabethfehnkanal laufen die Anmeldungen seit 3 Wochen per Mail/Post. Im September soll die Konfirmandenzeit beginnen. Ein genauer Termin und weitere Einzelheiten werden mitgeteilt, sobald sich die Lage weiter geklärt hat.

 

Kirchengemeinde Idafehn


Für den Jahrgang 2020 gilt:

Er wird zum ursprünglich vorgesehenen Termin am 7. und 14.6. eingesegnet werden. Die Kirchengemeinde teilt hierzu mit: 

„Jeder Konfirmand darf 7 Gäste mit zum Gottesdienst bringen, der ansonsten unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. Alles unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln.“

 

 

Für den Jahrgang 2021, der im kommenden Jahr konfirmiert werden soll, gilt:

Ein erstes Treffen in verkleinerten Gruppen findet am Samstag, 30.5., statt. Ab Mitte Juni dann wieder wöchentlicher Unterricht in den verkleinerten Gruppen

Alle Konfirmandengruppen treffen sich im Gemeindehaus in Idafehn. Es findet kein Unterricht in Ramsloh statt.

 

Für den Jahrgang 2022, der sich nun anmelden kann, gilt:

Die Anmeldung erfolgt - wie in Idafehn sonst auch üblich - im Januar 2021, die Konfirmandenzeit endet im Mai 2022

 

Kirchengemeinde Friedrichsfehn/Petersfehn


Für den Jahrgang 2020, der in diesem Frühjahr konfirmiert worden wäre, gilt:

Hier erfolgt in der Woche nach dem Pfingstfest die direkte Information der betroffenen Konfirmand*innen und ihrer Eltern / Erziehungsberechtigten.

 

Für den Jahrgang 2021, der im kommenden Jahr konfirmiert werden soll, gilt:

Der neue Jahrgang startet in Kleingruppen zum Kennenlernen noch vor den Ferien.

Nach den Ferien wird die Konfirmandenzeit nach den dann geltenden Bestimmungen fortgesetzt. 

Die Teamer werden an die Situation angepasste Methoden mit gestalten. Im Verlauf des Jahres sind hoffentlich auch eine Freizeit, Angebote der Jugendarbeit, Aktionen usw. möglich.

 

Für den Jahrgang 2022, der sich nun anmelden kann, gilt:

Anmeldung erfolgt im Januar; die Konfirmandezeit startet dann nach den Konfirmationen 2021.

 

In der Kirchengemeinde Petersfehn/Friedrichsfehn wird die Konfirmandenzeit aktiv von vielen ehrenamtlichen jugendlichen Mitarbeitenden begleitet und gestaltet. Um Mitarbeiter*in in der Jugendarbeit zu werden, werden spezielle Kuse, sogenannte  „Traineekurse“, angeboten, die Teil der Juleicaausbildung sind. Diese finden in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugenddienst statt. 

Als Bildungsangebot in veränderter Form sollen solche Kurse möglichst bald wieder vor Ort angeboten werden.

 

Kirchengemeinde Rastede


Für den Jahrgang 2020, der in diesem Frühjahr konfirmiert worden wäre, gilt:

Über einen genauen Termin für die Konfirmationen ist noch nicht entschieden worden. Sie werden frühestens nach den Sommerferien stattfinden können.

 

Für den Jahrgang 2021, der im kommenden Jahr konfirmiert werden soll, gilt:

Die Kirchengemeinde plant, nach den Pfingstferien den Konfirmandenunterricht wieder zu starten.

 

Für den Jahrgang 2022, der sich nun anmelden kann, gilt:

Nach den Sommerferien beginnt der Unterricht für den neuen Konfirmandenjahrgang.

 

Der Kontakt zu den Konfirmanden wird brieflich, über das Telefon, per WhatsApp, per KonApp gehalten.

 

Kirchengemeinde Westerstede


Für den Jahrgang 2020, der in diesem Frühjahr konfirmiert worden wäre, gilt:

Die Konfirmationen sind auf den Herbst diesen bzw. für die Gruppe im Ortsteil Mansie auf das kommende Jahr verschoben und werden in kleineren Gruppen vorgenommen werden. Informationen hierzu sind den Betroffenen zugegangen.

 

Für den Jahrgang 2021, der im kommenden Jahr konfirmiert werden soll, gilt:

Pastorin Karwath beginnt mit ihren Konfirmand*innen in vier Gruppen am 08. Juni.

In Ihausen/Halsbek beginnt die Konfirmandenzeit in Kleingruppen wieder am 10. Juni. 

In den anderen Bezirken wird die Konfirmandenzeit in Kleingruppen nach den Sommerferien gemäß der dann geltenden Hygieneregeln wieder aufgenommen.

 

Für den Jahrgang 2022, der sich nun anmelden kann, gilt:

Die Anmeldungen für den neuen Jahrgang wurde schon auf postalischem Weg vollzogen.

 

Die Kirchengemeinde freut sich, dass die Konfirmandinnen und Konfirmanden seit dem 10. Mai wieder die Gottesdienste in der St.-Petri Kirche mitfeiern.

 

Kirchengemeinde Wiefelstede


Für den Jahrgang 2020, der in diesem Frühjahr konfirmiert worden wäre, gilt

Die sonst üblichen Abendmahlsgottesdienste für die Konfirmand*innen entfallen. 

Die Konfirmationsgruppen umfassen nicht mehr als acht zu konfirmierende Jugendliche. Folgende Termine sind vorgesehen: 

  • 30. August 2020 (9 und 11 Uhr, Vikarin Kohring), 
  • 6. September 2020 (9 und 11 Uhr, Pastor Unger), 
  • 20. September 2020 (9 und 11 Uhr, Pastor Unger), 
  • 27. September 2020 (10 Uhr, Pastor Unger)

Chöre können in diesem Jahr in den Konfirmationsgottesdiensten nicht auftreten.

 

Für den Jahrgang 2021, der im kommenden Jahr konfirmiert werden soll, gilt:

Die übliche Gruppenzahl wurde - um die Abstandsregeln einhalten zu können - von drei auf fünf erhöht und zurzeit 14-tägig für jeweils eine Stunde unterrichtet.

 

Für den Jahrgang 2022, der sich nun anmelden kann, gilt:

Am Freitag, 5. Juni 2020, können die neuen Konfirmand*innen in der Zeit von 15-17 Uhr im Rudolf-Bultmann-Haus angemeldet werden. Mitzubringen sind, falls vorhanden, Taufnachweis bzw. -urkunde.

Nach den Sommerferien wird der Unterricht beginnen. Je nach der Zahl der Anmeldungen wird sich ergeben, wie viele Gruppen eingerichtet werden müssen.

 

Kreisjugenddienst Ammerland 


Die Ev. Jugendarbeit im Kirchenkreis hält mit vielen Ehrenamtlichen, Jugendgruppen, Trainees und weiteren Akteuren der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Kontakt über WhatsApp/Instagram und Discord. Es werden tägliche Impulse gesendet, Andachten gefeiert, Workshops abgehalten. Weiter besteht auch der persönliche Kontakt über das Telefon.

 

 

(boh/29.05.2020)

Stöppkes Aktion

Verein stellt moderne Kommunikationsmittel zur Verfügung

Verein "Stöppkes" setzt sich für mehr Bildungsgerechtigkeit ein

Für die meisten Schülerinnen und Schüler ist in diesen Wochen Unterricht zuhause angesagt. Auch wenn es mehr und mehr Tage in der Schule geben wird, sind alle auf gute Kommunikationsmittel angewiesen. Laptop oder Tablet werden benötigt, um am Ball bleiben zu können. Drucker sind ebenso wichtig, um Arbeitsblätter ausdrucken und bearbeiten zu können.  Nicht alle Familien sind in dieser Hinsicht gut ausgestattet.

 

Der Vorstand von "Stöppkes" hat deswegen beschlossen, Schülerinnen und Schüler bei der Anschaffung von technischen Hilfsmitteln zu unterstützen.

 

Mit einem verkürzten Antragsformular haben bislang 30 Familien Anträge gestellt. So konnte "Stöppkes" bedürftige Familien bisher mit 25 Laptops, 13 Druckern und 7 Tablets unterstützen. Bildung sollte auf keinen Fall aufgrund sozialer oder wirtschaftlicher Faktoren behindert werden. Unter diesem Motto setzt "Stöppkes" sich ganz konkret für Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit ein.


Für diese Aktion gab es auch viel Unterstützung und Zuspruch. Von der Schülervertretung des LSG Ramsloh ging eine Spende in Höhe von 500€ ein und Geschäftsleute aus der Gemeinde unterstützen diese Arbeit. Vielen Dank! Selbstverständlich freut sich der Verein  über weitere Spenden für diese Aufgabe.


Beim Verteilen der Geräte an die Schülerinnen und Schüler erleben die Vereinsmitglieder große Dankbarkeit und Erleichterung über die dadurch geschaffene Möglichkeit, auch online gut arbeitsfähig zu sein.
 

Die Bankverbindung von "Stöppkes":

LzO Barßel

IBAN: DE64 2805 0100 0001 904077 BIC: BRLADE21LZO

Gottesdienste unter Auflagen ab 10. Mai wieder möglich

Kreispfarrer Lars Dede (links) und Pastor Holger de Buhr (rechts) freuen sich, dass die Kirchen bald wieder ihre Türen öffnen werden

Ab dem 10. Mai wieder Gottesdienste im Ammerland
Ev.-luth. Kirchengemeinden laden zu Gebet und Andacht in ihre Kirchen

 

Bad Zwischenahn/Westerstede. Ab dem 10. Mai werden sich die Türen der Ammerländer Kirchen wieder für Gottesdienstbesucherinnen und -besucher weit öffnen. „Ich freue mich sehr, dass wir wieder gemeinsam und vor Ort Gottesdienste feiern können und danke allen die dafür arbeiten, dass dies möglich ist“, betont Kreispfarrer Lars Dede: „Das, was viele Menschen in unseren Gemeinden wohl am meisten vermisst haben, ist nun – wenn auch unter Auflagen – wieder möglich: zusammen zu kommen und gemeinsam Gottes Wort zu hören, Andacht zu halten und zu beten.“

 

Zu den Auflagen gehört, dass jede Kirchengemeinde bis zum Start der Gottesdienste ein Hygienekonzept erarbeitet und durch den jeweiligen Gemeindekirchenrat beraten und beschließen lässt. In diesen Konzepten wird festgeschrieben, welche Regeln für die Feier der Gottesdienste im Einzelnen vor Ort zu beachten sind. Damit werden die gesetzlichen Auflagen erfüllt. Kreispfarrer Lars Dede betont: "Dass Menschen geschützt werden, ist ein christliches Anliegen. Von daher ist es in dieser besonderen Zeit unser Ziel, alles zu tun, dass Menschen keinem erhöhten Risiko ausgesetzt werden."

 

Grundsätzlich gilt: Ein Abstand von mindestens 1,5 Metern ist durchgängig einzuhalten. Dafür werden in den Kirchen Plätze ausgewiesen sein. Auch beim Betreten und Verlassen der Kirchen wird darauf geachtet werden, dass der Mindestabstand eingehalten wird. Das alles wird dazu führen, dass die Zahl der Plätze in den Gottesdiensten begrenzt ist. "Zum Ausgleich bieten viele Gemeinden mehrere Gottesdienste nacheinander an“, erläutert Kreispfarrer Dede, der zugleich darauf hinweist, dass empfohlen wird, dass Besucherin und Besucher während des Gottesdienstes einen Mund-Nase-Schutz tragen. Genaueres zu dieser und weiteren Fragen wird in den Hygienekonzepten der Kirchengemeinden geregelt. Bis auf weiteres wird zudem kein Gemeindegesang möglich sein, da Untersuchungen zeigen, dass hiermit ein erhöhtes Risiko verbunden ist. Außerdem werden die Gottesdienstbesucher gebeten, sich in Listen einzutragen. Dazu werden Blätter und desinfizierte Stifte in den Kirchen ausliegen. Die Datenschutzrichtlinien der Kirche werden beachtet. "Die Gottesdienste, die wir jetzt feiern, werden sich anders anfühlen, als die gewohnten Gottesdienste. Aber es ist gut, richtig und ein Grund zur Freude, dass wir wieder miteinander vor Ort Gottesdienst feiern können."


Im Einzelnen wird sich die Öffnung der Kirchen für die Wiederaufnahme der Gottesdienste in den Gemeinden so vollziehen (aktuelle und detailliertere Informationen über die Homepage der jeweiligen Kirchengemeinde):

 

Apen

Hier beginnt die Wiederaufnahme der Gottesdienste am 10.05. in den beiden Kirchen in Apen (St. Nikolai) und Augustfehn (Friedenskirche); in den anderen Gotteshäusern der Gemeinde wird nach und nach die Feier von Gottesdiensten wieder aufgenommen.
 

Edewecht

Start am 10.05. im üblichen Schema in den Kirchen in Süddorf (9:30 Uhr; Martin-Luther-Kirche) und Edewecht (11:00 Uhr; St. Nikolai).

 

Elisabethfehn

Auch in der Christus-Kirche am Elisabethfehnkanal werden am 10.05. die Gottesdienste wieder aufgenommen. Besonderheit hier: Die Andachten werden aufgezeichnet und sind über den YouTube-Kanal der Gemeinde abrufbar.

 

Idafehn

Am 10.05. wird in der Idafehner Kirche wieder Gottesdienst gefeiert. Für die, die nicht dabei sein können, gibt es die Predigt anschließend per Post ins Haus. Bitte im Kirchenbüro anfordern.

 

Petersfehn-Friedrichfehn

Im Friedrichsfehner Gemeindehaus wird am 10.05. wieder Gottesdienst gefeiert. Der erste Gottesdienst beginnt um 10:00 Uhr, der zweite um 11:15 Uhr.

 

Rastede

In der St.Ulrichs-Kirche im Residenzort wird ab dem 10. Mai die Feier der Gottesdienste um 10:00 Uhr wieder aufgenommen. Die Kirchengemeinde informiert: „Teilnehmen darf nur, wer sich zuvor angemeldet hat, die Anmeldungen sind ab Samstag im Glockenturm erhältlich. Sie sind zu Beginn des Gottesdienstes ausgefüllt abzugeben. Während des Gottesdienstes ist von den Teilnehmer*innen ein Mundschutz zu tragen.“ Die anderen Kirchen der Gemeinde folgen am 17.05.

 

Reekenfeld

Auch Reekenfeld beginnt eine Woche später am 17.05. Hier wird zusätzlich zum Hauptgottesdienst am Sonntag auch unter der Woche eine Andacht für die Konfirmandinnen und Konfirmanden angeboten werden.

 

Westerstede

In der Kreisstadt öffnet die St.-Petri-Kirche am 10.05. als erste wieder ihre Türen zum Gottesdienst. Zunächst ist die Zahl der Teilnehmenden auf 60 Personen begrenzt. In den kommenden Wochen werden auch die Kirchen in Halsbek, Ihausen und Ocholt wieder zum Gottesdienst einladen.

Ein besonderes Ereignis ist für den 17. Mai geplant: Auf dem Westersteder Marktplatz soll ein Gottessdienst wie im Autokino stattfinden. Nähere Informationen hierzu folgen.

 

Wiefelstede

In der ältesten Kirche des Ammerlands beginnt die Feier des Gottesdienstes am 10.05. um 10 Uhr.

 

Bad Zwischenahn

Die Gemeinde rund um das Zwischenahner Meer lädt am 10.05. zu Gottesdiensten in alle ihre Kirchen ein. In Dreibergen werden vorerst zwei Gottesdienste (10.30 Uhr, 11.30 Uhr) angeboten; in Rostrup und in der Zwischenahner St.-Johannes-Kirche drei (9.30 Uhr, 10.30 Uhr, 11.30 Uhr). Es wird gebeten, sich im Kirchenbüro in Zwischenahn zum Gottesdienstbesuch anzumelden.


„Auch Taufen und Trauungen sind wieder möglich“, erläutert der Kreispfarrer: „Allerdings gelten hier besondere Regeln. Die Pfarrämter werden die Tauffamilien und Brautpaare darüber in den kommenden Tagen in Kenntnis setzen.“ So werden in normalen Gemeindegottesdiensten bis auf weiteres keine Taufen gefeiert werden können. Hierfür werden extra Gottesdienste angeboten.

 

Die Andachten im Zusammenhang mit Beerdigungen können – unter Berücksichtigung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln – wieder in den Kirchen und Andachtsräumen der Gemeinden stattfinden können. (boh)

Seelsorgehotline: 0800 111 20 17

Seelsorge Hotline

 

Eine Seelsorge-Hotline der christlichen Kirchen in Niedersachsen ist zur Entlastung der Telefonseelsorge eingerichtet worden.

 

0800 111 20 17

 

Sie soll einsamen, alten, kranken und trauernden Menschen die Möglichkeit bieten, mit ausgebildeten Seelsorger*innen zu sprechen und dadurch in der Corona-Krise durch unsere Kirchen Unterstützung und Zuspruch zu erfahren. 

 

Die Nummer ist täglich zwischen 14 und 20 Uhr geschaltet, auch Seelsorger*innen aus der ELKiO haben dort Dienste übernommen. 

 

Nähere Informationen finden Sie unter unter dem Link 

https://www.kirche-oldenburg.de/aktuell/coronavirus/fuerdichda

hier können Sie den Flyer zum Angebot herunterladen.

Hier wird Ihnen in der aktuellen Situation geholfen

Linktipps aus dem Ammerland

Zusammengestellt von Vikarin Lina Kohring aus Wiefelstede

Aktuelle Informationen aus der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg zum Coroanvirus finden Sie hier: 

https://www.kirche-oldenburg.de/aktuell/coronavirus.html

Kirche bleibt für Menschen da

Neues aus dem Kirchenkreis Ammerland

Mo, 20.05.2019Ammerländer Kreissynode gestaltet zuversichtlich Weg in die Zukunft


Am Freitagabend, 17. Mai, tagte das Parlament der zehn Ev.-luth. Kirchengemeinden des Kirchenkreises Ammerlands im Elisabethfehner Gemeindehaus. Im Mittelpunkt der Beratungen der 60 Delegierten unter der Leitung des Kreispfarrers Lars Dede stand unte


Sa, 26.01.2019Schwungvoller Start in bewegte Zeiten


Kreissynode der Ev.-luth. Kirchengemeinden im Ammerland macht sich auf den Weg Rastede. Nach einem feierlichen Gottesdienst zur Eröffnung der konstituierende Sitzung des Ammerländer Kirchenparlamentes am Sonnabend, den 26. Januar, in der Rasteder


Mo, 12.11.2018Dankbarkeit, Zuversicht und Hoffnung


Mit einem bewegenden und bewegten Rückblick auf ihre sechsjährige Amtszeit ging am Freitagabend, den 9. November, gegen 22 Uhr im Haus Feldhus in Bad Zwischenahn die letzte Tagung der Kreissynode des Ev.-luth. Kirchenkreises Ammerland zu Ende. Mithil


Herzlich willkommen. Rund 75.000 Christinnen und Christen gehören zum Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Ammerland. Zehn Kirchengemeinden organisieren und gestalten Kirche vor Ort in lebendiger Vielfalt. In landschaftlich reizvoller Umgebung prägen die mittelalterlichen Kirchen viele Orte. Die Tradition ist spürbar, aber auch die Herausforderungen der Moderne werden von den Kirchengemeinden in einer Wachstumsregion wahrgenommen.

Wir freuen uns, dass Sie sich über den Kirchenkreis und seine Kirchengemeinden informieren. 

Unverzichtbarer Bestandteil des kirchlichen Lebens in der Region sind die Werke und Einrichtungen, vom Evangelischen Bildungswerk Ammerland über den Kreisjugenddienst und die Kindergärten bis zu den vielfältigen diakonischen Diensten.

Unter Gottes Himmel den Menschen nahe engagieren sich rund 400 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ca. 1000 Ehrenamtliche Christinnen und Christen für „ihre Kirche“. Die Kirchengemeinden und Werke und Einrichtungen im Kirchenkreis sind ein Ort, an dem Menschen ihren Glauben leben und sich gegenseitig bereichern.

In diesem Sinn laden wir Sie herzlich ein: Informieren Sie sich, kommen Sie vorbei, nehmen Sie teil. Vielfältige Angebote warten auf Sie.

 

Ihr Lars Dede, Kreispfarrer

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken